SYMPOSION
DÜRNSTEIN

ÜBER DAS SYMPOSION

Das jährlich von der NFB veranstaltete Symposion Dürnstein ist ein internationaler Gedankenaustausch an der Schnittstelle von Philosophie, Religion und Politik. Referent*innen und Teilnehmer*innen aus unterschiedlichen Disziplinen können so Impulse setzen und Neues entstehen lassen. Neben den inhaltlichen Zielen stand und steht hinter dem Symposion Dürnstein auch die Idee, mit einem neuen Veranstaltungstypus die Region Wachau in der touristisch ruhigen Zeit zu beleben. 2021 ist insofern eine Besonderheit, als Covid19 eine Verlagerung des Austragungsortes nach Krems erforderlich machte.

Seit 2011 wird das Symposion Dürnstein in der ersten März-Woche von Donnerstag bis Samstag abgehalten.

Über die Kuratorin

  • © Klaus Ranger

"Das Symposion Dürnstein versteht sich als Ort, an dem Menschen mit verschiedensten Ansichten, Haltungen, Religionen und Weltanschauungen einander zu Austausch und Diskurs treffen können. Orte des realen, physischen, persönlichen Austausches sind wichtig für das Miteinander, gerade in den komplexen Gesellschaften der Moderne, wenn virtuelle Räume und Verhältnisse immer mehr zunehmen. In Diskursen – hin- und hergehenden Gesprächen – können politische Perspektiven reflektiert und Argumente ausgelotet werden - dies nicht nur unter dem Horizont eines guten Zusammenlebens der Menschen in Österreich, sondern auch in Europa und global. Demokratie gelingt durch Vielstimmigkeit, wenn die vielen Stimmen gehört und Konflikte nicht eskalieren, sondern wahrgenommen und transzendiert werden. Dürnstein mit seiner bis in die Jungsteinzeit reichenden Vergangenheit scheint ein guter Ort, dies zu erproben."
Ursula Baatz, Kuratorin Symposion Dürnstein

Die Philosophin Ursula Baatz engagiert sich seit langem für interkulturelle Philosophie. Ihre zahlreichen Reisen nach Asien und auch nach Lateinamerika und Afrika haben sie Vielfalt und Diversität schätzen gelehrt. Das Gespräch zwischen Religionen und Kulturen, ebenso wie das Lernen von „den Anderen“ ist ihr wichtig. Sie ist langjährige Ö1-Redakteurin (Religion und Wissenschaft), Publizistin (u. a. Spiritualität, Religion, Weltanschauung. Landkarten für systemisches Arbeiten, V&R, Göttingen 2018; Erleuchtung trifft Auferstehung, Theseus, Berlin 2009, H.M.Enomiya-Lassalle: ein Leben zwischen den Welten Zürich 1998), Lehrbeauftragte an der Universität Klagenfurt und Achtsamkeitslehrerin. www.ursula.baatz.at

 

Über den Veranstalter

Aufgabe der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) ist die Förderung und Weiterentwicklung der Forschungslandschaft in Kooperation mit der Abteilung Wissenschaft und Forschung des Landes Niederösterreich. Diese Aufgabe erfüllt sie u.a. durch die Abwicklung der Förderung der Fachhochschulen des Landes und die jährlichen Ausschreibungen von Calls im Bereich Grundlagenforschung sowie translationale Forschung. Neben der Durchführung des Symposion Dürnstein betreut das Unternehmen auch die Themenbörse für akademische Abschlussarbeiten. Mit dem Wissen schaf[f]t Zukunft Preis unterstützt sie den wissenschaftlichen Nachwuchs in Niederösterreich. Die NFB ist eine 100%ige Tochter des Landes Niederösterreich.

ZIELE

Ein jährlich wechselndes Thema aus unterschiedlichen Gesichtspunkten beleuchten, wobei der Schwerpunkt auf Politik, Religion, Philosophie liegt.
Vernetzung und Kooperation unterschiedlicher Institutionen.
Positionierung von Niederösterreich als Austragungsort für internationale Kongresse.

 

ZIELGRUPPE

  • Mitdenker*innen
  • Neugierige
  • Wissenshungrige
  • Diskussionsfreudige

 

Menschen aller Altersgruppen, die sich informieren und austauschen wollen zu aktuellen Themen rund um Politik, Philosophie und Religion.

Wir laden ein, aktiv Fragen zu stellen und auch mit den ReferentInnen zu diskutieren.