Symposion
Dürnstein

Vorträge nachsehen, Teaser-Videos ansehen

Alle Vorträge und Gespräche, die beim Symposion Dürnstein aufgezeichnet wurden, stehen Ihnen hier zum Nachsehen zur Verfügung.
Auch alle Videos, die zur Ankündigung der jeweiligen Symposion Dürnstein-Veranstaltungen erstellt wurden, sind hier gelistet.

Lupenicon symbolisiert ein Suchfeld

28 Ergebnisse

  • 06.03.2021 , Deutsch
  • Symposion Dürnstein 2021: Leonie Ascone Michelis, Jennifer Nicolay und Kenan Dogan Güngör

  • Nach den Impulsvorträgen von Leonie Ascone Michelis "Seelische Resilienz aus der Perspektive der Positiven Psychologie: Impulse aus Wissenschaft und Praxis", Jennifer Nicolay "Beziehungen im digitalen Raum" und Kenan Dogan Güngör "Bildung und Migrationsgesellschaft: Herausforderungen und Perspektiven" folgte die Abschlussdiskussion zur Frage "Wie Bildung für alle gelingen kann".
  • 06.03.2021 , Deutsch
  • Symposion Dürnstein 2021: Andy Icochea Icochea "Superar: Grenzen überwinden mit Musik"

  • Andy Icochea Icochea, Dirigent und künstlerischer Leiter von Superar international, stellt in seinem Vortrag das Projekt „Superar – Grenzen überwinden mit Musik, kostenlose Musikförderung für jedes Kind" - vor. Aktives Musizieren verbindet, stärkt und begeistert. Dieses Potential nutzt der gemeinnützige Verein Superar, um die Gesellschaft positiv zu verändern. Mit kostenfreien Angebot an Ochester- Chor- und Musikalkursen für Kinder und Jugendliche in sieben europäischen Ländern.
    Superar wurde 2009 auf Initiative der Wiener Sängerknaben und Caritas gegründet.
  • 06.03.2021 , Deutsch
  • Symposion Dürnstein 2021: Sigrid Pohl " Ästhetische Bildung -Kunstprojekte von Studierenden“

  • Sigrid Pohl, ist Lehrende an der Universität für Angewandte Kunst und der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems. Ihr Vortrag "Ästhetische Bildung -Kunstprojekte von Studierenden der KPH Wien/Krems für das Symposion Dürnstein“ ist ein ganz persönlicher Bericht aus der siebenjährigen Praxis, in der Studierende der KPH Wien/Krems mit ästhetischen Kommentaren einen Beitrag zu den komplexen Symposien leisteten.

    In ihrer Funktion als Kunstpädagogin stellt sie die Frage, wie die Auseinandersetzung mit abstrakten Begriffen wie Vertrauen, Demokratie und Gesellschaft im Fachgebiet der Bildnerischen Erziehung zu rechtfertigen ist. Ihre Antwort darauf ist, dass Bildnerische Erziehung ein umfangreiches und interdisziplinares Stoffgebiet darstellt. Diese Interdisziplinarität verbindet dieses Fach mit dem Unterrichtsprinzip politische Bildung.
  • 06.03.2021 , Deutsch
  • Symposion Dürnstein 2021: Andrea Zsutty "Bildung ein Kinderspiel!"

  • Andrea Zsutty, Kunsthistorikerin und Direktorin des ZOOM Kindermuseums in Wien sprach in ihrem Vortrag über "Bildung, ein Kinderspiel! Der Spieltrieb als Grundbedingung für Bildungsprozesse" über die Bedeutung des gemeinsamen und freien Spiels für Persönlichkeitsentwicklung des Kindes.
    Ein Zitat daraus: "Im gemeinsamen Spiel werden die eigenen Grenzen und die der Anderen kennen gelernt und die Möglichkeiten dafür geschaffen mit Frustration, Misserfolg und Enttäuschung umzugehen. Im freien Spiel findet die geistige, kulturelle und körperliche Entwicklung frühkindlicher Bildung statt und die Weichen für das spätere Erwachsenenlebern werden gestellt."
    Frau Zsutty veranschaulichte dies mit Beispielen aus der Praxis aus dem Zoom Kindermuseum.
  • 06.03.2021 , Englisch
  • Symposion Dürnstein 2021: Timothy Snyder "Education for Europe"

  • Timothy Snyder, Professor für Geschichte an der Yale University und Permanent Fellow am Institut für die Wissenschaft vom Menschen in Wien, sprach in seiner Keynote “Education for Europe“ über die Notwendigkeit einer gesamteuropäischen Geschichtserzählung. Diese solle nicht, wie derzeit der Fall, die Geschichte einzelner europäischer Nationalstaaten und ihre Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg beinhalten, sondern die Geschichte Europas als eine von kolonialen Reichen - „Empires“ -erzählen, die so lange Krieg führten, bis sie nicht mehr konnten. Und nach dem Zweiten Weltkrieg als Ersatz und zum Schutz der übrig gebliebenen Nationalstaaten die Europäische Union gründeten. Quasi als Macht-Gegenpol zu vielen weltweit verbliebenen „Empires“ wie beispielsweise Amazon, Google aber auch Staaten wie China, mit weiterhin vorhandenen Bestrebungen, ihre Macht auszubauen.
  • 05.03.2021 , Deutsch
  • Symposion Dürnstein 2021: Jakob Deibl, Jakob Reichenberger und Cornelia Mooslechner-Brüll

  • Nach den Impulsvorträgen von Jakob Deibl "Domestifikation des Wissens, Selbstaufklärung der Gesellschaft. Über religiöse Bildung", Jakob Reichenberger "Bildung der Unterbrechung" und Cornelia Mooslechner-Brüll "Vom Bild zur Bildung", folgte eine Pudiumsdiskussion zum Thema "Bildung heißt Fragen stellen". Die Fragen stellte Doris Helmberger-Fleckl, Chefredeurin der Wochenzeitung DIE FURCHE.