3.
SYMPOSION
DÜRNSTEIN
6. - 8. MÄRZ
2014

Die Krise und das Gute Leben.

PROGRAMM

Erfahren Sie mehr über alle Redner*innen, die beim Dürnstein Symposion mutige Ideen, Hintergrundinformationen und kreative Visionen austauchten.

Alle Vorträge
im Überblick

Donnerstag, 6. März 2014

  • 17:00 bis
  • 17:30 Uhr
ICal download Button
  • 17:30 bis
  • 18:00 Uhr
ICal download Button
  • 18:00 bis
  • 19:00 Uhr
ICal download Button

Tomáš Sedláček, Wirtschaftswissenschafter und Dozent, Chefvolkswirt der Tschechischen Handelsbank (ČSOB), Tschechien

An allen drei Tagen werden die Vorträge auf Englisch und Deutsch übersetzt.

Freitag, 7. März 2014

  • 09:30 bis
  • 10:45 Uhr
ICal download Button

Robert Lord Skidelsky, Professor em. für Politische Ökonomie, Universität Warwick, Großbritannien
Diskutant: Fred Luks, Leiter des Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeit, Wirtschaftsuniversität Wien

  • 10:45 bis
  • 11:15 Uhr
ICal download Button
Pause
  • 11:15 bis
  • 12:15 Uhr
ICal download Button

Helwig Aubauer, Leiter des Bereiches Arbeit und Soziales der Industriellenvereinigung, Wien
Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit, Wirtschaftskammer Österreich, Wien
Marc Pointecker, Leiter der Abteilung für Sozialpolitische Grundsatzfragen, Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Wien
René Schindler, Bundessekretär für Soziales und Recht, Die Produktionsgewerkschaft (PRO-GE) des ÖGB, Wien
Diskussionsleitung: Gudrun Biffl, Dekanin der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung, Donau-Universität Krems

  • 12:15 bis
  • 13:00 Uhr
ICal download Button

Adelheid Biesecker, Professorin em. für Ökonomische Theorie am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Universität Bremen, Deutschland

  • 13:00 bis
  • 14:15 Uhr
ICal download Button
Pause
  • 14:15 bis
  • 15:00 Uhr
ICal download Button

Anemone Eglin, Theologin, MAS-BA, Leiterin des Instituts Neumünster, Zürich, Schweiz

  • 15:00 bis
  • 15:45 Uhr
ICal download Button

Isabell Lorey, Politikwissenschafterin, Gastprofessorin zu Geschlecht und Politischer Theorie am Zentrum Gender Studies der Universität Basel, Schweiz
Barbara Brenner, Professorin für allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Donau-Universität Krems

  • 15:45 bis
  • 16:45 Uhr
ICal download Button

Markus Hengstschläger, Vorstand des Instituts für Medizinische Genetik, Medizinische Universität Wien
Dominik Wujastyk, Medizinhistoriker am Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde, Universität Wien; Adjunct Professor, Division of Health und Humantities, St. John‘s Research Institute, Bangalore, Indien

  • 16:45 bis
  • 17:15 Uhr
ICal download Button
Pause
  • 17:15 bis
  • 19:00 Uhr
ICal download Button

Amani Abuzahra, Dozentin für Phliosophie & Interkulturelle Pädagogik am Privaten Studiengang für das Lehramt für Islamische Religion an Pflichtschulen (IRPA), Wien
Theresia Heimerl, Professorin für Religionswissenschaft an der Katholischtheologischen Fakultät der Karl-FranzensUniversität Graz
Robert Pfaller, Professor für Philosophie, Universität für angewandte Kunst Wien

An allen drei Tagen werden die Vorträge auf Englisch und Deutsch übersetzt.

Samstag, 8. März 2014

  • 09:30 bis
  • 11:00 Uhr
ICal download Button

Gerhard Luf, Professor em. für Rechtsphilosophie, Universität Wien
Ernst Fürlinger, Leiter des Zentrums für Religion und Globalisierung, Donau-Universität Krems

  • 11:00 bis
  • 11:30 Uhr
ICal download Button
Pause
  • 11:30 bis
  • 13:00 Uhr
ICal download Button

Jürgen Breuste, Professor für Stadt- und Landschaftsökologie, Universität Salzburg
Diskutant: Reinhard Seiß, Stadt- und Raumplaner, Fachpublizist und Filmemacher, Wien

  • 13:00 bis
  • 14:00 Uhr
ICal download Button
Pause
  • 14:00 bis
  • 14:30 Uhr
ICal download Button

Mieze Medusa, Autorin, Slammerin, Rapperin und Herausgeberin, Wien

  • 14:30 bis
  • 15:15 Uhr
ICal download Button

Johannes König SJ, Gefangenen- und Krankenhausseelsorger, Leiter von Straßenexerzitien, Jesuitenkommunität, Graz
Heinz-Jürgen Metzger, Zen-Meister, Leiter von Straßenretreats, Buddhaweg-Sangha, Zen-Zentrum Solingen, Deutschland
Robert Sommer, Redakteur und Mitbegründer der Straßenzeitung „Augustin“, Wien

  • 15:15 bis
  • 16:45 Uhr
ICal download Button

Michaela Moser, Vizepräsidentin des Europäischen Armutsnetzwerkes, Fachhochschule St. Pölten
Oscar Vega Camacho, Politikwissenschafter, Universidad Católica Boliviana, La Paz, Bolivien

  • 16:45 bis
  • 17:15 Uhr
ICal download Button
Pause
  • 17:15 bis
  • 19:00 Uhr
ICal download Button

Christian Felber, Universitätslektor, Wirtschaftsuniversität Wien, u. a. Mitinitiator der Bank für Gemeinwohl
Michaela Moser, Vizepräsidentin des Europäischen Armutsnetzwerkes, Fachhochschule St. Pölten
Veit Schmid-Schmidsfelden, Geschäftsführer der Rupert Fertinger GmbH; Vorstandsmitglied der Industriellenvereinigung NÖ, Wien
Oscar Vega Camacho, Politikwissenschafter, Universidad Católica Boliviana, La Paz, Bolivien

An allen drei Tagen werden die Vorträge auf Englisch und Deutsch übersetzt.

Donnerstag, 6. März 2014

  • 17:00 bis 17:30 Uhr
  • Sektempfang

  • 17:30 bis 18:00 Uhr
  • Eröffnung

  • 18:00 bis 19:00 Uhr
  • Eröffnungsvortrag: Fetish of Economics. Calculating myths, myths of calculations

  • Vortrag
  • Tomáš Sedláček, Wirtschaftswissenschafter und Dozent, Chefvolkswirt der Tschechischen Handelsbank (ČSOB), Tschechien

Freitag, 7. März 2014

  • 09:30 bis 10:45 Uhr
  • How much is enough? The Nature and Future of Work

  • Vortrag
  • Robert Lord Skidelsky, Professor em. für Politische Ökonomie, Universität Warwick, Großbritannien
    Diskutant: Fred Luks, Leiter des Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeit, Wirtschaftsuniversität Wien

  • 11:15 bis 12:15 Uhr
  • Gute Arbeit auf globalisierten Arbeitsmärkten

  • Podiumsdiskussion
  • Helwig Aubauer, Leiter des Bereiches Arbeit und Soziales der Industriellenvereinigung, Wien
    Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit, Wirtschaftskammer Österreich, Wien
    Marc Pointecker, Leiter der Abteilung für Sozialpolitische Grundsatzfragen, Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Wien
    René Schindler, Bundessekretär für Soziales und Recht, Die Produktionsgewerkschaft (PRO-GE) des ÖGB, Wien
    Diskussionsleitung: Gudrun Biffl, Dekanin der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung, Donau-Universität Krems

  • 12:15 bis 13:00 Uhr
  • Die ganze Arbeit im Blick. Gutes Leben braucht Vorsorgen. Diskussion

  • Vortrag
  • Adelheid Biesecker, Professorin em. für Ökonomische Theorie am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Universität Bremen, Deutschland

  • 14:15 bis 15:00 Uhr
  • Mittagsgespräch: Alt und lebenssatt. Über Spiritualität, Demenz, Gutes Leben

  • Vortrag
  • Anemone Eglin, Theologin, MAS-BA, Leiterin des Instituts Neumünster, Zürich, Schweiz

  • 15:00 bis 15:45 Uhr
  • Schulden und das Gute Leben. Das Regime der Prekarisierung Globale Arbeitszeit. Die schöne neue Welt?

  • Vortrag
  • Isabell Lorey, Politikwissenschafterin, Gastprofessorin zu Geschlecht und Politischer Theorie am Zentrum Gender Studies der Universität Basel, Schweiz
    Barbara Brenner, Professorin für allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Donau-Universität Krems

  • 15:45 bis 16:45 Uhr
  • Wissenschaft als Zukunftsvorsorge Whom do we trust? Authority, Authenticity and the History of Science

  • Vortrag
  • Markus Hengstschläger, Vorstand des Instituts für Medizinische Genetik, Medizinische Universität Wien
    Dominik Wujastyk, Medizinhistoriker am Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde, Universität Wien; Adjunct Professor, Division of Health und Humantities, St. John‘s Research Institute, Bangalore, Indien

  • 17:15 bis 19:00 Uhr
  • Über Religion und Gutes Leben. Ein Streitgespräch

  • Diskussion
  • Amani Abuzahra, Dozentin für Phliosophie & Interkulturelle Pädagogik am Privaten Studiengang für das Lehramt für Islamische Religion an Pflichtschulen (IRPA), Wien
    Theresia Heimerl, Professorin für Religionswissenschaft an der Katholischtheologischen Fakultät der Karl-FranzensUniversität Graz
    Robert Pfaller, Professor für Philosophie, Universität für angewandte Kunst Wien

Samstag, 8. März 2014

  • 09:30 bis 11:00 Uhr
  • Menschenrechte und Gutes Leben

  • Vortrag
  • Gerhard Luf, Professor em. für Rechtsphilosophie, Universität Wien
    Ernst Fürlinger, Leiter des Zentrums für Religion und Globalisierung, Donau-Universität Krems

  • 11:30 bis 13:00 Uhr
  • Gutes Leben mit der Natur in der Zwischenstadt?

  • Vortrag
  • Jürgen Breuste, Professor für Stadt- und Landschaftsökologie, Universität Salzburg
    Diskutant: Reinhard Seiß, Stadt- und Raumplaner, Fachpublizist und Filmemacher, Wien

  • 14:00 bis 14:30 Uhr
  • A critical mass of Schaf. Über den Versuch eines guten Lebens in der Wachau

  • Vortrag
  • Mieze Medusa, Autorin, Slammerin, Rapperin und Herausgeberin, Wien

  • 14:30 bis 15:15 Uhr
  • Mittagsgespräch: Gutes Leben ohne Netz. Gespräch über das Leben auf der Straße

  • Diskussion
  • Johannes König SJ, Gefangenen- und Krankenhausseelsorger, Leiter von Straßenexerzitien, Jesuitenkommunität, Graz
    Heinz-Jürgen Metzger, Zen-Meister, Leiter von Straßenretreats, Buddhaweg-Sangha, Zen-Zentrum Solingen, Deutschland
    Robert Sommer, Redakteur und Mitbegründer der Straßenzeitung „Augustin“, Wien

  • 15:15 bis 16:45 Uhr
  • Was hat Dreck mit gutem Leben zu tun? Über eine notwendige Verbindung Los caminos de vivir bien. A Constitution in Search for Good Life

  • Vortrag
  • Michaela Moser, Vizepräsidentin des Europäischen Armutsnetzwerkes, Fachhochschule St. Pölten
    Oscar Vega Camacho, Politikwissenschafter, Universidad Católica Boliviana, La Paz, Bolivien

  • 17:15 bis 19:00 Uhr
  • Die Krise und das Gute Leben. Schlussdiskussion

  • Diskussion
  • Christian Felber, Universitätslektor, Wirtschaftsuniversität Wien, u. a. Mitinitiator der Bank für Gemeinwohl
    Michaela Moser, Vizepräsidentin des Europäischen Armutsnetzwerkes, Fachhochschule St. Pölten
    Veit Schmid-Schmidsfelden, Geschäftsführer der Rupert Fertinger GmbH; Vorstandsmitglied der Industriellenvereinigung NÖ, Wien
    Oscar Vega Camacho, Politikwissenschafter, Universidad Católica Boliviana, La Paz, Bolivien