• Fr, 20.02. , 15:15 bis 16:15 Uhr
  • Utopie Internet. Was bleibt von der Freiheit?

  • Vortrag
  • Felix Stadler, Professor an der Züricher Hochschule der Künste, Schweiz / World Information Institute, Wien

    Lange Zeit wurde das Internet als Ort der Utopie verstanden, als weitgehend machtfreier Ort, an dem neue Formen der Verständigung, Beteiligung und Kooperation entstehen würden. "The Net interprets censorship as damage and routes around it" verkündete der Internetpioneer John Gilmore 1993 hoffnungsfroh.

    Heute, vor dem Hintergrund von Enthauptungsvideos, die online zirkulieren, den Enthüllungen von Edward Snowden über die allgegenwärtige Überwachung, und die zunehmend als Zwang erlebten Vernetzung hat sich die Stimmung deutlich verschlechtert. Das Internet ist wird immer mehr zur Dystopie.

    Das Internet als Utopie wie auch als Dystopie spiegeln den jeweiligen Zeitgeist wider und gehen am eigentlich Problem vorbei. Das Internet ist heute keine Option mehr, es ist unser Schicksal. Die Freiheit kann nur mit und durch das verteidigt und erweitert werden.

     

    Peter Parycek, Donau-Universität Krems