• Do, 10.03. , 17:15 bis 18:30 Uhr
  • Religion und Kultur - Hat Diversität Zukunft?

  • Diskussion
  • Murat Düzel, Leiter des Integrationsservice der NÖ Landesakademie, St. Pölten

     

    Manuela Kalsky, Edward-SchillebeexckProfessorin für Theologie an der Freien Universität Amsterdam, Direktorin des Dominikanischen Studienzentrums

    Prof.dr. Manuela Kalsky, geboren 1961 in Salzgitter-Bad, ist Leiterin des theologischen Forschungszentrums der Dominikaner (DSTS) in den Niederlanden (Amsterdam) und der multimedialen interreligiösen Website Nieuwwij.nl. Sie bekleidet den Edward Schillebeeckx Lehrstuhl für Theologie und Gesellschaft an der Freien Universität (VU) in Amsterdam. Kalsky studierte Evangelische Theologie in Marburg und Amsterdam. Von 1989 bis 1993 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin für theologische Frauenforschung und Systematische Theologie an der Universität von Amsterdam (UvA) tätig. Dort promovierte sie zum Thema: Christologie aus der Sicht von Frauen in unterschiedlichen Kulturen. Sie hatte Lehraufträge in Wien, Hamburg, Fribourg und Hannover. Mehr Informationen und Publikationen sind zu finden auf den Websites: www.manuelakalsky.net / www.nieuwwij.nl / www.dsts.nl

     

    Alexis Neuberg, Journalist, Radio Afrika TV, Wien

    Er ist geb. 1964 in Nyamugali, Rwanda 1993-1998: Studium: Publizistik und Kommunikationswissenschaften/ Politikwissenschaften Seit 21.03.1997: Gründung von Radio Afrika TV Seit 1999: Mitarbeiter des ORF 2004-2008: Vorstand Wiener Integrationskonferenz – Vernetzungsbüro Seit 11.07.2005: Berater für Flüchtlinge und Asylwerber in der Grundversorgung im Integrationshaus im Auftrag von Fonds Soziales Wien 03.08.2008: Gründer von der „Demokratische Diversität Österreich“ – Bewegung für die Politische Lobby für Integrations- bzw. Diversifikationsangelegenheiten in Österreich Seit 2012: Expert und Beirat der Africa – Europe Diaspora Development Plattform 2015: BAOBAB. Preisträger für das Engagement für die „Humanity“

    Abstract
    „Die Diversität ist Realität. Die einzige offene Frage ist da Diversitätsmanagement. Dieses Diversitätsmanagement setzt sich als Ziel die vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen von MigrantInnen sichtbar zu machen, Wissensdefizite zu beheben und Qualifikationen zu vermitteln um ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern. Dieses Ziel wird durch die innovative Verbindung von Inhalten über Organisationsentwicklung, Projektmanagement, Medienkompetenz, interkulturellen Kommunikation, bis zu Rechtskunde und EDV in einem gebündelten und vernetzenden zielgruppensensiblen Programm umgesetzt.“

     

    Thomas Schmidinger, Politikwissenschaftler, Universität Wien

     

    Alfred Garcia Sobreira-Majer, Co-Leiter des Kompetenzzentrums für interkulturelles, interreligiöses und interkonfessionelles Lernen an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems

    Er ist geb. 1956, Studium der Rechtswissenschaften und der Evangelischen Theologie an der Universität Wien. Evangelischer Religionsunterricht an AHS und BHS in Wien und Kärnten. 1190-1999 Pfarrer in der Ev. Pfaargemeinde A.B. Wien-Ottakring 1999-2009 Fachinspektor für den evangelischen Religionsunterricht an APS in der Diözese Wien Seit 2007 Hochschullehrer an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems (Systematische Theologie, Ökumenische Theologie, Interreligiöses Lernen, Religionspädagogik); Co-Leiter des Kompetenzzentrums für interkulturelles, interreligiöses und interkonfessionelles Lernen; Co-Leiter des Beratungszentrums für interreligiöse und Interkulturelle Fragen der KPH Wien/Krems und der IRPA

     

    Cornelia Travnicek, Schriftstellerin, St. Pölten