• Fr, 08.03. , 09:30 bis 10:30 Uhr
  • Die Postdemokratie nach den Krisen

  • Vortrag
  • Colin Crouch, Politikwissenschaftler und Soziologe

    Die wirtschaftliche Globalisierung hat die Demografie geschwächt, indem die wichtigsten Entscheidungen aus der Reichweite der nationalen Institutionen entfernt wurden, in denen sich die Demokratie am stärksten entwickelt hat. Die nationalen Demokratien schwächten sich jedoch bereits ab, da die Identität von Klasse und Religion, die es einst Massen von Menschen ermöglichte, zu wissen, wer sie politisch waren, an Bedeutung verloren hat. Jetzt ist eine Heilung tatsächlich schlimmer als die Krankheit angekommen ist: ein fremdenfeindlicher Populismus, der die Menschen ermutigt, wieder in ihre nationale Identität zurückzukehren. Dies macht es nur schwieriger, die internationale Zusammenarbeit zu erreichen, die die Demokratisierung der Globalisierung dringend benötigt.